Sinfonieorchester der Universität Hohenheim

Über uns

Das Sinfonieorchester der Universität Hohenheim ist seit seiner Gründung im Sommersemester 1986 zu einer festen Einrichtung des kulturellen Lebens in Stuttgart geworden. Im Orchester spielen Studierende, Doktoranden, Mitarbeiter und Ehemalige sowie der Hochschule freundschaftlich Verbundene. Nicht selten kommen auch Solisten aus den eigenen Reihen.
Seit den ersten Konzerten stieg mit der Mitgliederzahl des Orchesters auch die Qualität und die Vielseitigkeit der Stückauswahl: von Bach und Händel über Haydn, Mozart und Beethoven zu Strauß, Strawinsky und Hindemith. Doch auch Beatles, ABBA, Queen und andere Ausflüge in die Popmusik gehören immer wieder ins Repertoire des Ensembles.
Unter der Leitung von Klaus Breuninger, der das Orchester seit dem Sommersemester 1994 leitet, stieß das Ensemble verstärkt in die Stilepochen der Romantik und Moderne vor. Durch ihn ergaben sich auch zahlreiche Kooperationen mit dem ebenfalls von ihm geleiteten Solitude-Chor Stuttgart. Mit großem Erfolg wurden u. a. Rossinis „Stabat Mater“, John Rutters „Magnificat“, Paul McCartneys „Liverpool Oratorio“, Dave Brubecks Oratorium „To Hope!” und viele weitere Werke aufgeführt.
Herausragende Ereignisse waren die europäische Erstaufführung von „i believe – A HOLOCAUST ORATORIO FOR TODAY“ November 2013 und Welturaufführung von „NOSTOS – A Journey of Others“ des kanadischen Komponisten Zane Zalisim Februar 2018.